Die Elop Insight-Technik

für die zerstörungsfreie Prüfung von Betonstrukturen

Whitepaper von:
Prof. Dr. Björn Täljsten, Innovator
Dezember 2020

Einführung

Unsere moderne Gesellschaft ist in hohem Maße von einer gut funktionierenden Verkehrsinfrastruktur abhängig, einschließlich Straßen, Schienen, Wasser und Luft. Außerdem erwarten wir eine zuverlässige Energieversorgung und langlebige Gebäude. Das am häufigsten verwendete Material für Bodeninfrastrukturen ist Stahlbeton und dieser Trend wird sich fortsetzen, so dass die ohnehin schon enorme Weltproduktion von Beton noch weiter zunehmen wird.

Obwohl Beton so weit verbreitet ist, ist er auch anfällig für verschiedene Arten von Verfallsprozessen und Defekten, die unter anderem auf unsachgemäß kontrollierte Produktions- oder Bauprozesse, Umweltbedingungen, Zementzusammensetzung, Verschmutzung und sogar die umgebende Infrastruktur zurückzuführen sind. Beispiele für Schäden, zu denen diese Defekte und Verfallsprozesse führen können, sind: Rissbildung, Verlust des Bewehrungsverbundes, Hohlräume, Verringerung der Deckschichtdicke, Korrosion, Delamination usw.

Wenn bestehende Probleme nicht behoben werden, führen sie langfristig zu einer Verringerung des Leistungsniveaus des Bauwerks und schließlich zu unsicheren Bauwerken oder sogar zu tödlichen Unfällen. Um dies zu verhindern, sind Methoden zur regelmäßigen Bewertung der strukturellen Integrität erforderlich, um Probleme zu vermeiden, die zu einer kürzeren Lebensdauer führen könnten. Die Instandhaltung der Anlage lässt sich also nicht nur planen, sondern auch Reparaturen und Eingriffe können gezielt und lokalisiert durchgeführt werden, so dass die strukturelle Integrität erhalten bleibt und die Lebensdauer verlängert wird, während gleichzeitig sichergestellt wird, dass das Bauwerk die Sicherheitsanforderungen erfüllt. Dies hat auf jeden Fall spürbare wirtschaftliche und ökologische Auswirkungen.

Es ist auch wichtig zu erwähnen, dass die Bauindustrie schätzungsweise bis zu 40 % des weltweiten Energieverbrauchs (1) und bis zu 40 % des gesamten Abfallaufkommens (2) verursacht, sowohl für unser Wohlergehen als auch für das zukünftiger Gesellschaften. Außerdem wird erwartet, dass die Nachfrage nach Bauleistungen in den nächsten zehn Jahren weltweit um 70 % steigen wird (3). Angesichts dieser Zahlen haben viele nach Möglichkeiten gesucht, die Branche in eine nachhaltigere Richtung zu lenken.

Lange Zeit war unsere Wirtschaft auf einen linearen Materialfluss mit offenem Ende ausgerichtet. In einem solchen traditionellen System werden die Rohstoffe zur Herstellung eines Produkts verwendet, das am Ende seiner Lebensdauer entsorgt und weggeworfen wird. In einer solchen Wirtschaft haben Materialien nur noch einen geringen oder gar keinen Wert mehr. Dies verbraucht große Mengen unserer gemeinsamen Ressourcen und ist daher nicht nachhaltig. Im Falle von Betonmaterialien enden diese als Bauschutt, der hauptsächlich auf Deponien abgelagert wird. Zuvor muss das Gebäude jedoch möglicherweise abgerissen und der Schutt an einen geeigneten Ort transportiert werden, was die Umweltbelastung weiter erhöht. In einem Modell der Kreislaufwirtschaft, bei dem die Verlängerung der Lebensdauer und die Abfallvermeidung die wichtigsten Annahmen sind, werden alle Materialien erhalten und als Input für neue Produkte verwendet. Ein solcher Zustand kann erreicht werden, indem man mit klaren Zielen vor Augen entwirft, wartet, wiederverwendet, wiederaufbereitet, aufarbeitet und recycelt.

Für bestehende Betoninfrastrukturen bedeutet dies, dass ihr Lebenszyklus erhalten und verlängert wird, anstatt sie durch Neubauten zu ersetzen – sofern die Sicherheits- und Konstruktionsstandards eingehalten werden. Um ihre Lebensdauer zu verlängern, ist es wichtig, ihren Gesundheitszustand zu kennen. Traditionell erfolgt dies durch visuelle Inspektionen, die sich auf die Untersuchung der Oberfläche eines Bauwerks beschränken und erst dann Rückschlüsse auf interne Probleme zulassen, wenn der Verfall bereits weit fortgeschritten ist. Die einzige Möglichkeit, strukturelle Probleme früher zu erkennen, war der Einsatz der Kernbohrtechnik, die teuer und zeitaufwendig ist und die Struktur, an der die Entkernung vorgenommen wird, noch weiter schwächt.

Die Idee der zerstörungsfreien Prüfung (ZfP) ist nicht neu und geht auf das Ende des 19. Jahrhunderts zurück. Sie wurde nach dem Zweiten Weltkrieg zunehmend populär, wobei eine wachsende Zahl von Techniken für die Prüfung eingesetzt wurde. Einige dieser Techniken erfordern jedoch große Erfahrung für die richtige Interpretation der gewonnenen Daten. Andere sind zwar kompliziert, aber in Bezug auf die erzielten Ergebnisse nicht zuverlässig. In den meisten Fällen ist ein erheblicher Arbeitsaufwand erforderlich, um Daten zu sammeln, zu analysieren und zu interpretieren sowie eine angemessene Berichterstattung zu erstellen.

Nur einige dieser Techniken bieten die Möglichkeit einer 3D-Visualisierung der inneren Struktur, die zu einem besseren Verständnis und zur Erkennung möglicher Defekte führt. Mit der jüngsten Entwicklung der Smartphone-Technologie und dem allgemeinen Trend zur Digitalisierung ermöglichen einige der im Handel erhältlichen Geräte einen wiederholbaren und produktiven Arbeitsablauf.

test setup with 10 different concrete specimens
test setup with 10 different concrete specimens

Abbildung 1:
Lineare vs. Kreislaufwirtschaft

Die Grundlage der Verschlechterung

Die am häufigsten verwendeten Technologien im Betonbau für große Spannweiten, z. B. bei Brücken oder dünnen Platten, sind Stahlbeton und vorgespannter Beton. In beiden Fällen erfolgt die Verstärkung durch die Verwendung von Stahlelementen: Bewehrung mit Stahlstäben im ersten Fall und Spannglieder im zweiten Fall. Eine Abnahme der Festigkeit und damit der maximalen Tragfähigkeit ist im Allgemeinen auf die Verschlechterung des Betonmaterials oder die Korrosion der Stahlelemente zurückzuführen. Die Gründe für die Alterung von Betonkonstruktionen sind vielfältig: Konstruktionsfehler, Nutzungsbedingungen, Qualität der verwendeten Materialien, aber auch Umweltbedingungen, die sich grob in mechanische, chemische und physikalische Faktoren einteilen lassen, wie z. B. Altern, Stoßwirkung, Überlastung, Alkali-Kieselsäure-Reaktionen, Schwindung, Frost-Tau-Wechsel, um nur einige zu nennen. Die Korrosion von Stahl steht meist im Zusammenhang mit der Carbonatisierung von Beton oder/und der durch Tausalze oder Salze aus dem Meer verursachten Chloridkorrosion.

Defekte, die an der Oberfläche auftreten, können leicht durch eine Sichtprüfung identifiziert werden, aber die Fehler im Inneren einer Struktur erfordern fortschrittlichere Methoden, um sie aufzudecken.

Die Bedeutung der Bewertung

Ein Bauwerk wird mit einer grundlegenden Leistungsanforderung für einen vom Bauherrn festgelegten Mindestzeitraum errichtet. Leistung kann auf unterschiedliche Weise definiert werden. Dies kann sich auf die strukturelle Sicherheit, die Tragfähigkeit, die Gebrauchstauglichkeit, die Haltbarkeit usw. beziehen. In Abbildung 2. P0 bezieht sich auf die Leistung beim Bau. Mit der Zeit kann sich die Struktur verschlechtern und bei t1 haben wir die niedrigste akzeptable Leistung erreicht, bei der eine Reparatur erforderlich ist. Die verbleibende Lebensdauer des reparierten Bauwerks, t, hängt von den Lebensstrategien, dem Budget, aber auch von der richtigen Bewertung von a1 oder a2 ab. Die Wahl der falschen Instandsetzungsmaßnahme oder die Zugrundelegung einer unzureichenden Bewertung kann sogar dazu führen, dass die Lebensdauer der reparierten Struktur sehr kurz ist, a3.

Betonbauwerke, insbesondere Brücken, müssen regelmäßig inspiziert werden, um den Anforderungen der Nutzer an Sicherheit und Zugänglichkeit gerecht zu werden. Um aus Kunden- und Kostensicht am effizientesten zu sein, sollten die Leitprinzipien befolgt werden. In Abbildung 3 werden die allgemeinen Grundsätze für die Instandhaltung, Instandsetzung und Verstärkung von Betonstrukturen dargestellt. Es lässt sich leicht feststellen, dass der zentrale Teil der Instandhaltung von Betonbauwerken deren Bewertung ist.

Abbildung 2:
Lineare vs. Kreislaufwirtschaft

Abbildung 3:
Mögliches Flussdiagramm für die detaillierte Bewertung von Betonstrukturen durch den Einsatz von NDT

Auch wenn es kein Standardverfahren gibt, das der ZfP-Inspektor befolgen sollte, sollte die übliche Bewertungsstrategie dem Drei-Stufen-Prinzip folgen:

  • Stufe 1 umfasst eine einfache Sichtprüfung, die vom Boden, vom Boot aus oder an leicht zugänglichen Stellen durchgeführt wird. Sie untersuchen Betonoberflächen und messen Karbonatisierungstiefe und Betondeckung. Das wichtigste Instrument bei der Inspektion der Stufe 1 sind Augen/Fotos/Film.
  • Stufe 2, die so genannte erweiterte Analyse, umfasst eine detaillierte Sichtprüfung aller Betonoberflächen sowie einige Messungen und Materialtests. Zusätzlich zu Stufe 1 sollten auch Chloridgehalt, Rissbreiten, Delamination und Zustand der Bewehrung untersucht werden. Es kann auch erforderlich sein, Potentialmessungen, Verbund, mögliche Setzungen und Bewehrungskontinuität durchzuführen.
  • Stufe 3 sieht eine umfassende Analyse vor, die dieselbe Art von Messungen und Prüfungen wie bei Stufe 2 umfasst, aber es werden mehr Proben entnommen, und oft werden auch in größerem Umfang zerstörungsfreie Prüfungen durchgeführt.

Es wird jedoch empfohlen, dass das ZfP-Verfahren alle drei Ebenen umfasst, da es das Verständnis für mögliche Probleme, Bedürfnisse oder Sicherheitsmaßnahmen, die angewendet werden sollten, erweitern kann.

Außerdem ist es eine gute Praxis, einen „ZfP-Inspektionskalender“ für die „vorbeugende Wartung“ zu erstellen.

To summarize, it is imperative to periodically perform a comprehensive evaluation of any built infrastructure, and in particular such strategic elements, as public infrastructure. Zusammenfassend lässt sich sagen, dass es unerlässlich ist, in regelmäßigen Abständen eine umfassende Bewertung der gebauten Infrastruktur und insbesondere der strategischen Elemente wie der öffentlichen Infrastruktur vorzunehmen. Beide Hauptbauteile, sowohl aus Beton als auch aus Stahl, müssen gebührend berücksichtigt werden. Eine sorgfältige visuelle Inspektion ist von entscheidender Bedeutung; sie liefert jedoch kein vollständiges Bild und erlaubt daher keine völlig genauen Schlussfolgerungen. Neben der Untersuchung der chemischen Zusammensetzung, die Rückschlüsse auf den Grad der Erosion zulässt, ist es für ein umfassendes Verständnis wichtig, auch das Innere der Struktur zu untersuchen.

Methodik und Ausrüstung

Die Vision von Elop ist es, den Eigentümern von Anlagen intelligente Produkte und Lösungen zur Verfügung zu stellen, die ihnen helfen, die Sicherheit zu verbessern, die Lebensdauer zu verlängern, die Lebenszykluskosten zu minimieren und zu einer allgemeinen Verringerung des ökologischen Fußabdrucks von Betonstrukturen weltweit beizutragen.

Mit zunehmendem Alter der gebauten Infrastruktur steigt die Notwendigkeit einer gründlichen Bewertung und des Verständnisses ihres Verfallsprozesses und ihres Einflusses auf die Gebäudesicherheit. Die Grundlage für ein effizientes Lebenszyklusmanagement der Anlage ist die Kenntnis ihres Zustands, d. h. erfüllt die Anlage die Sicherheitsanforderungen, und wenn nicht, was kostet die Behebung, und wann sollte sie durchgeführt werden? Mit einfachen Worten: Man muss unbedingt wissen, was man hat und was man verwaltet. Insbesondere bei Betonkonstruktionen ist es nicht möglich, solche Informationen ohne eingehende ZfP-Auswertung zu erhalten.

Elop hat eine neue bahnbrechende Lösung entwickelt, die eine genaue Inspektion, ein Asset Management und eine Überwachung des baulichen Zustands von Betonbauwerken ermöglicht – Elop Insight. Der Elop Insight Scanner fährt über die zu untersuchende Oberfläche und erstellt in Echtzeit einen 3D-Scan der inneren Struktur.

Die neuartige Elop Insight-Lösung bietet die Möglichkeit, den aktuellen Stand der konkreten Bewertungsmethodik zu verbessern. Dank der Ultraschalltechnologie können Größe und Tiefe vorhandener Fehler in Betonstrukturen, wie Hohlräume, Waben, Delaminationen, Lufteinschlüsse und innere Risse, genau ermittelt werden. Die erörterte Methodik folgt einem typischen Bewertungsverfahren (siehe Abbildung 3), zeichnet sich jedoch durch eine deutlich kürzere Zeit bis zum Vorliegen eines Ergebnisses aus, während gleichzeitig eine höhere Genauigkeit im Vergleich zu anderen Techniken und Methoden, die von auf dem Markt erhältlichen Geräten unterstützt werden, beibehalten wird. Während der Scanner über die Oberfläche rollt, werden die Ultraschallwellen durch das Material gesendet, an den Grenzflächen zwischen dem Beton und den Leerräumen innerhalb der Struktur reflektiert und von den Empfangswandlern wieder empfangen. Mit Hilfe der Synthetic Aperture Focusing Technique (SAFT) wird das 3D-Live-Bild der inneren Struktur rekonstruiert. Darüber hinaus bietet der direkte Zugriff auf verschiedene 2D-Ansichten ein vollständiges Visualisierungsinstrumentarium. Die sofortige gemeinsame Nutzung der Cloud ermöglicht bei Bedarf eine Remote-Unterstützung durch das Team. Durch den vollständig digitalen Arbeitsablauf entfallen alle unnötigen manuellen Schritte, was die Produktivität, Effizienz und Vollständigkeit des gesamten Prozesses erhöht.

Der Schwerpunkt des Elop-Teams liegt darauf, die am besten durchdachte und pragmatischste Lösung für ZfP-Prüfungen zu liefern, die eine Reihe von Vorteilen mit sich bringt, die ELOP Insight zu einer Lösung von unvergleichlicher Effektivität machen.

Zu den wichtigsten Vorteilen zählen die folgenden.

Einfach zu bedienen.

Der ELOP Insight Scanner ist ein rollendes Gerät und erfordert daher nur eine minimale körperliche Anstrengung, unabhängig davon, wie die zu scannende Fläche angeordnet ist, was auch bei stundenlangem Gebrauch den besten Komfort bietet. Seine grundlegenden Annahmen für die ergonomische Gestaltung ermöglichen es, präzise Daten zu sammeln, die nur in geringem Maße Fehlern ausgesetzt sind, die auf den menschlichen Faktor zurückzuführen sind. Die sofortige 3D-Visualisierung des gescannten Objekts gibt ein unmittelbares Feedback zum Scanvorgang.

Pressure wave velocity calculated from different instruments for different concrete specimen

Eine einfach und intuitiv zu bedienende Software mit klaren Rückmeldungen während des Scanvorgangs ermöglicht eine kurze Zeitspanne bis zum Vorliegen von Ergebnissen. Eine einfache Schnittstelle hat den Vorteil, dass auch neue Benutzer nur eine relativ kurze Einarbeitungszeit benötigen, um das Gerät zu beherrschen, so dass sie sich auf die Inspektion konzentrieren können, anstatt sich mit der korrekten Bedienung des Geräts zu beschäftigen.

Alle gesammelten Daten werden automatisch übertragen und in der Cloud gespeichert, was auch den Teil des Prozesses nach der Inspektion vereinfacht, da unnötige Schritte wie die Datenübertragung oder deren Sicherung entfallen.

Effizient

Da jede Minute zählt, hat das Team von Elop den Elop Insight als die effizienteste und pragmatischste Lösung auf dem Markt entwickelt.

Pressure wave velocity calculated from different instruments for different concrete specimen
Die außergewöhnliche Ergonomie von Elop Insight ermöglicht es dem Inspektor, große Bereiche mühelos und mit relativ hoher Geschwindigkeit zu scannen und sich dabei nur auf die Bereiche zu konzentrieren, die einer genaueren Untersuchung unterzogen werden müssen. Die sofortige 3D-Visualisierung liefert gute Argumente für die Entscheidungsfindung und das Sammeln der aussagekräftigsten und wertvollsten Daten für die weitere Arbeit.

Und dank der Datenspeicherung in der Cloud können Sie im Zweifelsfall oder wenn Sie einfach nur Unterstützung bei der Interpretation der Daten benötigen, Ihre Kollegen per Fernarbeit einbeziehen. Ein vollständig digitaler Arbeitsablauf lenkt sie nicht vom Scannen ab. Elop Insight hilft Ihnen, alle benötigten Daten zu erfassen und die Dokumentation mit Notizen oder Fotos vor Ort zu vervollständigen, ohne den Prozess durch zusätzliche manuelle Schritte, wie die Verwendung eines Notizblocks oder eines anderen Geräts, unterbrechen zu müssen. . Elop Insight optimiert auch Ihre Zeit außerhalb des Unternehmens: Das cloudbasierte Elop Insight-Webportal bietet jederzeit und überall vollen Zugriff auf die Daten. Während der Elop Insight Scanner mit dem nächsten Auftrag beschäftigt ist, können Sie bereits die gesammelten Daten analysieren und Schlussfolgerungen ziehen, einschließlich der Erstellung eines vollautomatischen Prüfberichts.

Die Beseitigung vieler unnötiger Unterbrechungen bei der Inspektion, ihre Vereinfachung und die Minimierung des Risikos menschlicher Fehler machen den Gesamtprozess zeitsparend und pragmatisch. Elop Insight ist ein hochmodernes Hightech-Gerät, bei dem die neuesten Technologien zum Einsatz kommen. Auch bei der Entwicklung des Geräts wurde auf die Grundlagen geachtet – seine Robustheit, die Schutzklasse IP54 für Staub- und Wasserschutz und ein großer Betriebstemperaturbereich machen es selbst für die raue Umgebung auf der Baustelle perfekt.

Live-3D-Modelle zur Hand

Einer der unschätzbaren Vorteile von Elop Insight ist die Live-3D-Visualisierung der Betonstruktur. Der SAFT-Algorithmus, der Standard bei der Wiederherstellung von Bildern in medizinischen Anwendungen, bietet eine gute Visualisierungsperspektive und zeigt interessante Bereiche auf. Eine Reihe von Filtern ermöglicht eine schrittweise Analyse und verschiedene Ansichten, die auf Knopfdruck zur Verfügung stehen, sind entscheidend für präzise Schlussfolgerungen.

Datenklarheit

Pressure wave velocity calculated from different instruments for different concrete specimen
Das physikalische Phänomen der Wellenausbreitung, das hinter den von Elop Insight gesammelten Daten steht, ist einfach. Die große Herausforderung besteht darin, die Daten richtig zu visualisieren und eine aussagekräftige, angemessene und geometrisch korrekte Darstellung der inneren Struktur zu erhalten. Die Anpassung des bekannten Visualisierungsalgorithmus (SAFT) bietet eine große Gewähr für die Übersichtlichkeit der Daten. Zuverlässige Ergebnisse sind jedoch nicht nur das Ergebnis einer angemessenen Visualisierung. Zunächst einmal müssen wir sicher sein, dass die gesammelten Daten vertrauenswürdig sind. Der Elop Insight wurde so konzipiert, dass er in Bezug auf die Zuverlässigkeit (d. h. die Qualität und Korrektheit) der erfassten Daten kugelsicher ist.

Der Elop Insight Scanner verfügt über eingebaute Mechanismen, die dazu beitragen, die Qualität der Daten zu maximieren und gleichzeitig die Anzahl der Ausgaben zu minimieren, die während der Inspektionsarbeit kontrolliert und berücksichtigt werden müssen.

Software ist der Schlüssel und ein Schwerpunktbereich für Elop. Eine praktische und übersichtliche Benutzeroberfläche und zuverlässige Daten sind standardmäßig gegeben. ELOP möchte sicherstellen, dass alle Benutzer von Elop Insight jederzeit auf dem neuesten Stand sind und über die neuesten Funktionen und Softwaremöglichkeiten verfügen.

Kontinuierliche Qualitätsverbesserungen für einen noch reibungsloseren Betrieb, der noch präzisere und zuverlässigere Daten auf die bequemste und nützlichste Weise liefert.

Drucksensoren in den Griffen geben dem Benutzer eine Rückmeldung, wenn der Anpressdruck zwischen dem Scanner und der Oberfläche nicht hoch genug ist, so dass das Risiko lauter Daten besteht. Die Kalibrierung steht am Anfang der Inspektion und eine klare Rückmeldung über die Geschwindigkeit des Walzens stellt sicher, dass keine der gesammelten Daten in irgendeiner Weise verloren gehen oder in ihrer Qualität beeinträchtigt werden.

All diese eingebauten Mechanismen sind Teil des vollständig digitalen Arbeitsablaufs, der nicht nur die Zeit bis zum Erhalt der Daten verkürzt, sondern auch alle möglichen Elemente des Prüfprozesses beseitigt, die anfällig für Fehler aufgrund menschlicher Unaufmerksamkeit sind.

Schließlich ist er aufgrund der beispiellosen Produktivität, die durch das Arbeitsprinzip (Walzen) und das Hochgeschwindigkeitsscannen erreicht wird, zum ersten Mal möglich, eine Inspektion auf nahezu 100 % der Objektfläche durchzuführen. Dadurch kann die maximale Fläche abgedeckt werden, so dass eine hohe Wahrscheinlichkeit besteht, dass alle verdächtigen Bereiche erkannt werden, die dann erneut im hochauflösenden Modus gescannt werden können, um weitere Details zu erhalten.

Schnelles und professionelles Backup und Support

Das Team von Ingenieuren, Wissenschaftlern, Anwendungsspezialisten und Servicetechnikern im Kundenzufriedenheitszentrum von Elop bietet umfassende Unterstützung, wann immer sie benötigt wird, und zwar auf professionelle und zeitnahe Art und Weise, um Ihnen bei jeder Inspektionsaufgabe zu helfen. Elop setzt sich nicht nur für die Verbesserung der Nachhaltigkeit in der Bauindustrie ein, sondern ist auch bestrebt, sicherzustellen, dass die Lösungen von Elop ebenfalls nachhaltig sind. Jede Minute, die die Kunden von Elop außerhalb des Unternehmens verbringen, zählt, und wir sind bestrebt, diese effizient zu gestalten.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass Elop Insight einen unübertroffenen Durchbruch bei der ZfP-Inspektion von zivilen Anlagen darstellt:

  • Unerreichte Produktivität der Inspektion dank der praktischen Lösung, die eine Anpassung der Parameter nach Bedarf ermöglicht. Das exzellente ergonomische Industriedesign ist perfekt für stundenlanges Scannen, selbst unter schwierigsten Bedingungen. Die sofortige 3D-Visualisierung und die Möglichkeit der Teamarbeit aus der Ferne bieten eine sofortige Lösung für jedes Inspektionsproblem.
  • Die Flexibilität drückt sich in der bewussten ergonomischen Gestaltung aus, die zudem perfekt an die unterschiedlichsten Arbeitsbedingungen angepasst ist.
    Ebenso wichtig ist eine leistungsstarke Software mit flexibler Architektur und einer gut durchdachten Benutzeroberfläche, die bei Bedarf weiterentwickelt werden kann, aber auch häufige Updates und neue Funktionen, die den Benutzern von Elop Insight regelmäßig zur Verfügung gestellt werden.
  • Robustes Design, regelmäßige und dennoch sinnvolle Software-Updates, die nie dagewesene Möglichkeiten bieten, runden das Ganze ab. Die Cloud-Konnektivität bietet nicht nur maximale Sicherheit für Ihre Daten, sondern ermöglicht bei Bedarf auch die Unterstützung durch ein Remote-Team. Live-Visualisierung und eingebaute Kontrollmechanismen für die korrekte Datenerfassung sind von unschätzbarem Wert, wenn es um die Gewährleistung einer guten Arbeit geht.

Referenzprojekte

Hohlräume und Delaminationen an einer Wandstruktur Es wurde eine Bewertung von Fertigteilen vorgenommen, die als Schalung für Ortbeton verwendet werden. Der Grund für die Untersuchung war, dass bei der Bohrung für die Befestigungsmittel ein größerer Hohlraum festgestellt worden war.

Bei der Bewertung wurde die folgende Methodik angewandt:

  • Allgemeine Sichtprüfung Studium der Unterlagen und Planung
  • Einfache Untersuchung mit IE (Impact Echo) und UPE (Ultra Pulse Echo) zur Kalibrierung und Untersuchung der besten Strategien
  • Aufteilung der Flächen in ausreichend kleine Quadrate, die aber aus Zeitgründen nicht zu klein sein dürfen. Hier war 250 x 250 mm ein guter Kompromiss.
  • Einsatz von IE zur Erkennung möglicher Mängel an den Betonelementen
  • Verwendung von Elop Insight für detailliertere Untersuchungen und
  • Überprüfung der Ergebnisse mit ES (Endoskop)

Insgesamt wurden 85 % von 3 000 m2 Wandfläche untersucht.

Es wurden große Bereiche mit Delamination oder Wabenbildung zwischen den Fertigteilen und dem Ortbeton festgestellt. Die Mängel waren jedoch gering und die vorhandene Stahlbewehrung ist größtenteils durch Beton überdeckt. Der Grund für die Ablösung ist höchstwahrscheinlich entweder Eis in der Schalung, Schwinden des Ortbetons, Temperatureinflüsse oder eine Kombination aus diesen Faktoren.

Fazit

Der neu entwickelte Ultraschallscanner und die cloudbasierte Software ELOP Insight sind die fortschrittlichsten und vielseitigsten Geräte auf dem Markt, mit denen sich Lufteinschlüsse oder Hohlräume in der Betonstruktur aufspüren und sichtbar machen lassen.

Hier sind einige Punkte, die wir nicht unerwähnt lassen wollen.

  • Ein solches hochtechnologisches, zukunftsorientiertes Gerät wird nicht die Erfahrung, das Wissen und die harte Arbeit ersetzen, die jeder ZfP-Prüfer in seine Arbeit steckt. Es würde jedoch dazu beitragen, die Inspektion von Vermögenswerten effizienter, umfassender und sinnvoller zu gestalten.
  • Jede Anlageninspektion erfordert nach wie vor einen vielschichtigen, umfassenden Ansatz, der jedoch mit ELOP Insight optimiert werden kann, indem der Schwerpunkt auf die richtige Diagnose gelegt wird.
    Minimierung des Zeit- und Arbeitsaufwands für Hilfstätigkeiten wie Berichtswesen und Datenorganisation durch einen vollständig digitalen Arbeitsablauf.
  • Die ZfP-Prüfung ist von unschätzbarem Wert für die gebaute Infrastruktur und muss nach dem Wissen und der Erfahrung bewertet werden, nicht nach den vor Ort verbrachten Stunden. Elop hat sich daher zum Ziel gesetzt, durch den Einsatz intelligenter Softwarelösungen die Produktivität bei jedem möglichen Schritt zu verbessern.

Das gilt nicht nur für die Inspektion und ihre vorbereitende Funktion, sondern auch für den Eingriff (Reparatur) und die Qualitätskontrolle (nach der Reparatur).

  • Elop Insight vereinfacht die Gesamtbewertung: Eine solche ZfP-Bewertung kann komplex sein, muss aber nicht kompliziert sein. Elop Insight ist eine intelligente Lösung, die eine direkte 3D-Live-Visualisierung der Innenstruktur ermöglicht, was eine große Hilfe bei der Dateninterpretation und der Gesamtproduktivität darstellt. Elop Insight ist ein großartiger Ersatz für viele der derzeit verwendeten ZfP-Techniken und macht den gesamten Bewertungsprozess einfacher, effektiver und weniger anfällig für menschliche Fehler und Irrtümer.
  • So wie eine Größe nicht für alle passt, wird auch eine Technologie nicht die Antwort auf alles sein. Elop Insight hat sich jedoch als unübertroffen erwiesen, wenn es um das Aufspüren und Sichtbarmachen von Hohlräumen, Lufteinschlüssen oder Wabenbildung in der Betonstruktur geht. Bei regelmäßiger Überwachung des Zustands der Anlage kann ein Programm zur vorbeugenden Wartung erstellt werden, das auf die Verlängerung der Lebensdauer der Anlage ausgerichtet ist.

Die bequeme und gut durchdachte Cloud-Datenspeicherung mit Zugriff über die Web-Portal-Oberfläche macht es zu einem perfekten Tool nicht nur für eine Anlage, sondern als Teil des Asset Management-Systems.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die in die kugelsichere Lösung integrierte kugelsichere Technologie es ermöglicht, kugelsichere Daten zu erhalten, die zu kugelsicheren Schlussfolgerungen führen. Bleiben Sie sicher.

Wichtige Erkenntnisse

  1. Es ist nicht immer möglich, „besser“ für eine längere Lebensdauer zu bauen, manchmal ist der begrenzende Faktor die Umwelt. Dennoch ist es möglich, die Lebensdauer der Anlagen zu verlängern, indem man ihren Zustand sorgfältig überwacht, regelmäßige Kontrollen durchführt und einen Plan zur vorbeugenden Wartung aufstellt. Neuartige Inspektionslösungen wie Elop Insight liefern äußerst zuverlässige Daten, die eine gute Grundlage für Schlussfolgerungen bieten, und der optimierte, vollständig digitale Arbeitsablauf revolutioniert die Produktivität. Dies ist nicht zu unterschätzen, wenn man bedenkt, in welchem Umfang das Programm zur vorbeugenden Instandhaltung eingerichtet werden muss, um die Kreislaufwirtschaft zu erreichen.
  2. Die unmittelbare 3D-Visualisierung und das rollende Prinzip des Scanners zusammen mit dem vollständig digitalen Arbeitsablauf machen die Elop Insight-Lösung revolutionär und verändern das Marktsegment der ZfP-Prüfung. Von einer sporadisch verwendeten unterstützenden Technik wird sie zur zentralen Technik in der Bewertungsstrategie, auch angesichts der Geschwindigkeit und Vereinfachung, die das Prinzip der Remote-Teamarbeit bietet.
  3. In Anbetracht der Datenmenge, die beim Scannen erfasst wird, und der Art und Weise, wie sie gespeichert wird, ist dies ein hervorragender Ausgangspunkt für die vorbeugende Instandhaltung und Zustandsüberwachung nicht nur für ein bestimmtes Objekt, sondern auch als statistischer Vorhersagemechanismus für andere Objekte oder beobachtete Verschlechterungsmechanismen.

Quellen

[1] Globaler Statusbericht für Gebäude und Bauwesen, 2019
[2] ResearchGate, 2019
[3] PWC Global Construction 2025, 2018
[4] Kreislaufwirtschaft im nordischen Bausektor, 2018

Demo anfordern